texttage.nuernberg

Vom 25. Juni bis zum 27. Juni 2021 hieß es wieder: in die Welt des Textens eintauchen und ein Fest des Schreibens und der Literatur feiern! Nach der vielgelobten Premiere – und der erzwungenen Pause – gingen die texttage.nuernberg in die zweite Runde.

Meisterklassen: Lesungen und Workshops

Dieses Jahr stand das Meisterklassen-Programm ganz im Zeichen der Frauen! Bestsellerautorinnen kamen für drei intensive Tage nach Nürnberg, um sich mit dem Publikum auf ein literarisches Abenteuer einzulassen. Die Autorinnen gewährten Einblicke in ihre individuellen Erfahrungen und enthüllten die Entstehungsgeschichten ihrer Bücher. Die texttage.nuernberg boten die einmalige Chance, die erfolgreichen Autorinnen persönlich kennenzulernen, mit ihnen in exklusiven Workshops in kleinen Gruppen zu arbeiten, sich professionelles Feedback zu holen und dabei auch das eigene Netzwerk zu erweitern. Neben den Workshops boten kurz getaktete Lesungen einen anderen Zugang zu den Entstehungsprozessen von Texten.

textualienmarkt: fränkische Szene zum Anfassen

Neben den Lesungen und Meisterklassen ist der textualienmarkt die Open-Air Spielwiese für ungeahnte Formate, Begegnungen und fränkischen Charme. Bespielt von unzähligen Akteuren, heiß geliebt vom Publikum und der Kreativität und Diversität der Szene verhaftet, fand der textualienmarkt während der texttage.nuernberg 2021 coronakonform statt. Mehrere Programmpunkte luden zum Zuhören, Mittexten und Ausprobieren ein. Hier war alles vertreten: alte Hasen trafen auf Newcomer, vertraute auf neuartige Formate, Bewährtes traf auf Experimentelles.


Podiumsgespräche

Texte haben Macht und überschreiten Grenzen. Wir sprachen darüber mit Autorinnen und Übersetzerinnen.

Ein Projekt des Bildungscampus der Stadt Nürnberg. Das Projekt wurde gefördert im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V. sowie das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Was sind die texttage.nuernberg?

© Krakauer Haus / texttage / Kat Pfeiffer

Nürnberg wurde um ein etwas anderes Literaturfest bereichert - bei dem die Schreibprozesse und eine ganz nahe Begegnung mit Autorinnen und Autoren im Mittelpunkt stehen. Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 veranstaltete das Bildungszentrum die ersten texttage.nürnberg. Persönlichkeiten des Literaturbetriebs und alle, die sich fürs Texten und für Texte begeistern, kamen an den texttagen.nürnberg zu einem lebendigen Fest der Literatur zusammen. Eröffnet wurde das Festival von Olga Tokarczuk, die wenige Monate später den Nobelpreis für Literatur verliehen bekam.

Die texttage.nürnberg eröffnen die Chance, erfolgreiche Autorinnen und Autoren kennenzulernen, mit ihnen zu arbeiten, sich professionelles Feedback zu holen und dabei auch das eigene Netzwerk zu erweitern. Autorinnen und Autoren enthüllen die Entstehungsgeschichten eigener Romane und erläutern ihre individuellen Schreibmethoden. Auch wer keine Schreibambitionen hat, wird ihnen mit grosser Spannung lauschen, wenn sie Einblicke hinter die Kulissen gewähren.

"Das Hauptprogramm mit seinen Workshops und Lesungen erwies sich vom Start weg als Volltreffer" - urteilten die Nürnberger Nachrichten - "Wie groß das Interesse daran ist, belegten die durchweg begeisterten Reaktionen. Während in den Workshops mit maximal zwölf Teilnehmern unter Anleitung bekannter Autoren intensiv an eigenen Texten gearbeitet wurde, waren die Lesungen alles andere als trockene Vorlesestunden." (Regina Urban, nn, 4.6.2019)

"Die texttage Nürnberg sind in meinen Augen einmalig, weil sie nicht nur eine große Auswahl von Vertreter_innen der zeitgenössischen europäischen Literatur versammeln, sondern auch die Prozesse des Schreibens und die Geschichte hinter den Büchern sichtbar machen. Ein einzigartiger Einblick in die geheimen Küchen der Literatur, von tollen Menschen organisiert!" (Matthias Nawrat)