Podiumsgespräche

Texte haben Macht und überschreiten Grenzen. Wir sprechen darüber mit Autorinnen und Übersetzerinnen.

Portraits Autorinnen
© (Texte und Sichtbarkeit)

Texte und Sichtbarkeit
Wie bestimmte Gesellschaftsgruppen und Themen ein- und ausgeblendet werden

Manche Texte wirken wie ein Lichtstrahl: Es macht „Klick“ – und es wird hell, und schon lässt sich etwas anschauen, was bisher ewig lange in der Dunkelheit versank. Und plötzlich sind sie da: Menschen. Themen. Konflikte. Waren sie schon immer da, oder werden sie von Texten kreiert?

Es sprechen: Julia Friedrichs [„Working class“], Deniz Ohde [„Streulicht“], Miku Sophie Kühmel [„Kintsugi“] und Emilia Roig [„Why we matter“]. Moderation: Grażyna Wanat

Freitag, 25. Juni 2021, 20 Uhr, Live-Streaming, 5 Euro (oder kostenfrei, falls Sie mindestens 5 Lesungen gebucht haben)

zum Warenkorb hinzufügen aus Warenkorb entfernen Warenkorb anzeigen

Texte und Sprachen.
Was passiert mit Texten, wenn sie übersetzt werden

Der International Booker Prize, einer der wichtigsten internationalen Literaturpreise, wird jeweils an zwei Personen verliehen. Das Preisgeld teilen sich Autorin oder Autor und Übersetzerin oder Übersetzer. Solche Wertschätzung der Übersetzungskunst ist nicht immer selbstverständlich – oft bleiben Übersetzerinnen und Übersetzer unsichtbar. Welches Unrecht! Geschichten hinter Übersetzungen erzählen: Isabel Bogdan [übersetzt aus dem Engl.], Julia Schoch [aus dem Franz.] und Lisa Palmes [Polonistin, Germanistin und Übersetzerin polnischer Literatur. Sie übersetzte Bücher der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk sowie von Joanna Bator, Wojciech Jagielski, Lidia Ostałowska und Filip Springer]. Moderation: Tobias Wildner

Samstag, 26. Juni 2021, 20 Uhr, Live-Streaming, 5 Euro (oder kostenfrei, falls Sie mindestens 5 Lesungen gebucht haben)

zum Warenkorb hinzufügen aus Warenkorb entfernen Warenkorb anzeigen