Timur Vermes

© Cristopher Civitillo

Timur Vermes erblickte das Licht der Welt in Nürnberg als Sohn einer Deutschen und eines 1956 aus seiner Heimat geflohenen Ungarn. Bevor er Journalist wurde, studierte er in Erlangen Geschichte und Politik. Er schrieb für die Abendzeitung und mehrere Magazine und veröffentlichte Bücher als Ghostwriter u. a. das Buch eines so genannten „Tatortreinigers“ mit dem Titel Was vom Tode übrig bleibt. Sein satirisches Hitler-Buch Er ist wieder da (2012) wurde eines der erfolgreichsten deutschen Debüts der vergangenen Jahrzehnte. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt, erfolgreich verfilmt und drei Millionen Mal verkauft. 2018 erschien das zweite Buch von Timur Vermes: Die Hungrigen und die Satten.

In Die Hungrigen und die Satten wird Deutschland vom Nachfolger der durch einen Putsch gestürzten Angela Merkel regiert. In Deutschland gibt es eine „Obergrenze“ für Asylsuchende. Ganz Europa ist abgeriegelt, die Zuwanderung scheint geregelt zu sein –  bis sich mehrere Hunderttausend afrikanische Flüchtlinge nach Deutschland aufmachen, zu Fuß, begleitet von einem deutschen Fernsehteam. Timur Vermes Gesellschaftssatire hinterfragt die politische Realität mit besonderem Augenmerk auf die rekordgierige Medienberichterstattung.

Meisterklasse mit Timur Vermes:
Lebendige Dialoge
zum Workshop

Lesung mit Vortrag:
Wie kriege ich das Buch verkauft?
zur Lesung