Miku Sophie Kühmel

Portrait Autorin Miku Sophie Kühmel
© Andreas Labes (Miku Sophie Kühmel)

Miku Sophie Kühmel, geboren 1992 in Gotha, ist Schriftstellerin und Podcast-Produzentin. Sie hat kurz in New York und lang in Berlin studiert, wo sie heute lebt und arbeitet, derzeit an kurzer Prosa, langem Audio und einem neuen Roman. Ihr aktuelles Buch, der Debütroman „Kintsugi“ wurde mit dem Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung und dem aspekte-Literaturpreis für das beste deutschsprachige Prosa-Debüt 2019 ausgezeichnet und war auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis.

 

Kintsugi
[ S. Fischer, 2019]
Kintsugi ist das japanische Kunsthandwerk, zerbrochenes Porzellan mit Gold zu kitten. Diese Methode betont die Brüche, statt sie zu verstecken. Dahinter steckt der Gedanke, dass es gerade dort einen Wert geben kann, wo zuvor eine Verletzung war. In Sophie Kühmels Buch steht der Begriff metaphorisch für das Zusammenleben einer außergewöhnlichen Patchwork-Familie. Ein schwules Paar, der ältere Freund und dessen Tochter treffen sich im Wochenendhaus in der Uckermark. Es entwickelt sich ein psychologisch raffiniertes Kammerspiel im Quadrat, bei dem genregemäß am Ende nichts mehr so ist wie am Anfang.

 

Meisterklasse mit Miku Sophie Kühmel:
Diversity Writing.
Mehrwert finden im Schreiben alternativer Lebens- und Liebeskonzepte.
Zum Workshop

Lesung mit Vortrag:
Geschlechter von der Rolle.
Alternative Männlichkeitskonzepte als Programm.
Zur Lesung

Miku Sophie Kühmel im Podiumsgespräch:
Texte und Sichtbarkeit
Wie bestimmte Gesellschaftsgruppen und Themen ein- und ausgeblendet werden
Zu Podiumsgesprächen