Franziska Hauser

© Dirk Skiba

 

Franziska Hauser verkündete bereits als Elfjährige, sie wolle später Schriftstellerin werden. Diese Aussage wurde auf einem Familienvideo festgehalten und steht jetzt auf ihrer Webseite. Sie ist in Berlin als Tochter einer Puppenspielerin und eines Dokumentarfilmregisseurs und Enkelin des Schriftstellers Harald Hauser groß geworden. Bevor sie tatsächlich Schriftstellerin wurde, studierte sie Bühnenbild und Fotografie. Seit 2008 schreibt sie unter anderem für die Berliner Zeitung, Nido, Brigitte und Das Magazin. Ihr Debütroman Sommerdreieck erschien 2015 im Rowohlt Verlag – zeitgleich mit dem Fotobildband Sieben Jahre Luxus (Kehrer Verlag), den Franziska Hauser per Crowdfunding finanzierte. Für Sommerdreieck erhielt sie den Silberschwein-Preis der lit.COLOGNE und wurde für den aspekte-Literaturpreis des ZDF nominiert. Der Fotobildband wurde auf die Shortlist für den PHotoESPANA Book Award 2015 gesetzt. 2018 gelangte sie mit ihrem zweiten Roman Die Gewitterschwimmerin auf die Longlist des Deutschen Buchpreises. Franziska Hauser unterrichtet Kreatives Schreiben für schreibwerk berlin.

Im aktuellen Buch Die Gewitterschwimmerin (Eichborn/Bastei Lübbe, 2018) erzählt Franziska Hauser die Geschichte ihrer eigenen Familie. Eine Geschichte, in der die politischen Entwicklungen die privaten Entscheidungen bestimmen, und in der aus Opfern und Helden Täter werden.

Meisterklasse mit Franziska Hauser:
Ideenchaos aufräumen
zum Workshop

Lesung mit Vortrag:
Die eigene Sprache finden
zur Lesung